Posts Tagged ‘Mode’

Schuhwerk

29/07/2010

Hab auf Zalando meine neuen Lieblingsschuhe entdeckt:

Sie sind schlicht, aber elegant heißen Vagabond VOLT und passen zu unglaublich vielen Teilen aus meinem Kleiderschrank, außerdem sind sie schwarz und ich mag schwarze Schuhe.. . Da freu ich mich schon richtig auf den Herbst!

Outfits online zusammenstellen

15/10/2009

Stylefruits, Outfits zusammenstellen, Mode, Fashion, Mazine, C&A

Nach nun fast einer Woche Blogpause bin ich wieder zurück. Ich musste mein Konzept überdenken und etwas besser ordnen. Die nächsten Tage werden sich deshalb ein paar kleine Änderungen hier breit machen, unter anderem auch 2 neue Kategorien, die aber noch geheim bleiben.

Zum Wiedereinstieg stell ich euch ein Onlineportal vor, bei dem Frau selbst Outfits ganz nach ihrem Geschmack zusammenstellen kann. Das Onlineportal Stylefruits bedient sich dabei an Artikeln aus anderen Onlineshops, die vorgeschlagen werden. So findet man von C&A Teilen bis hin zu Lagerfeld fast alles was das Modeherz begehrt. Hat man ein Outfit zusammengestellt, kann man es veröffentlichen, so dass auch andere User sich inspirieren lassen und es bewerten können. Unter dem Outfit wird auch der Preis angezeigt, den man für alle Artikel zusammen zahlen müsste. Zusätzlich kann sich jeder User einen Kleiderschrank mit seinen Lieblingsteilen zusammenstellen.

Ich finde die Idee super, da ich sonst immer mühselig in Onlineshops versucht habe, was zusammen zu stellen, aber doch immer wieder durch andere hübsche Teile abgelenkt wurde.

Ein toller Zeitvertreib für verregnete, eisige Herbsttage.

Hier gehts zum Stylefruits.

Brigitte verzichtet auf Models.

06/10/2009

brigitte, ohne Models, Fashion, Mode

Ich war schon sehr begeistert, als ich heute gelesen habe, dass die Brigitte ab 2010 auf Models in ihren Fotostrecken verzichtet und statt dessen auf Frauen wie du und ich setzt. Selbst wenn es nur eine reine Publicity-Aktion sein sollte – ich bin gespannt auf die Ergebnisse und die Reaktionen.

Bei Les Mads kann man schon ein wenig die Kritiken der Leser verfolgen:

Ich find es so lala. Mal abgesehen davon, dass ich die Brigitte ohnehin nicht lese (na gut, vielleicht mal im Wartezimmer), so gibt es doch einen Grund, wieso professionelle Models gebucht werden. Weil die Kleider an schlanken Frauen einfach besser aussehen. Weil Erfahrung vor der Kamera das A und O ist und Zeit spart. Oder weil Magazine noch immer Träume und Wünsche auslösen sollen, die Realitätsnähe da aber doch eher bremst (Jessie)

Ich finde es nicht so gut.Zwar lese ich Brigitte nicht finde aber das die sogenannten “Magermodels“ zur Mode irgendwie auch gehören.Ich denke aber das Brigitte eh eine Zeitschrieft für Ü30 oder Ü40 ist und denen ist es wichtiger,als jungen Frauen,Normalos zusehen.
Bleibt nur noch zu hoffen das die Glamour oder die Vogue nicht so einem Unsinn folgen.
Das wär ja schrecklich!Und mal ganz ehrlich,bei mir persönlich ist es so,das wenn ich ein Modemagazin durchblätter,ich keine Normalos sehen will,sondern eher die “Unerreichbaren“.Damit man auch noch was zu träumen hat :D
Hört sich zwar blöd an,aber wer will schon Geld bezahlen um Normale Frauen zusehen.Da kann die Mode noch so gut sein,ich würd nichts mehr kaufen. (Vica)

Ich selbst bin ja stark dafür und habe den Verdacht, dass alles in der Mode irgendwie Gewohnheitsache ist. Am Anfang schreien alle „Oh mein Gott“ und ein halbes Jahr später sieht man es überall.

Brigitte hat bei mir ab heute einen Sonderstatus, da sie nicht wie alle anderen nur was zum Thema sagt, sondern handelt! Daumen hoch.

Und was haltet ihr davon?

Hier gehts zu Brigitte.

Neue Ausgabe Cliché Mag

02/10/2009

cliche cover, cliché mag, dirk mai, magazin, mode, fashion, fotografie, design, lifestyle

Das neue Cliché Mag ist draußen, mit einem leider wenig ansprechenden Cover. Ich habe schon in meinem Beitrag über Dirk Mai etwas drüber geschrieben, jetzt zur neuen Ausgabe noch etwas aussführlicher. So recht festlegen will sich der Gründer nicht, wenn es um eine Beschreibung seines Magazins geht – Mode, Stars, Lifestyle, Fotografie, alles dabei. Eines steht jedoch fest – in bisher jeder Ausgabe sind sehr tolle Fotos zu finden, die super als Inspirationsquelle dienen.

cliché mag, dirk mai, magazin, mode, fashion, fotografie, design, lifestyle

cliché mag, dirk mai, magazin, mode, fashion, fotografie, design, lifestyle

Ansonsten tu ich mir mit Onlinemagazinen immernoch etwas schwer – das lesen der Artikel ist auf Grund von Größe und Navigation immer etwas anstrengend und sowieso hab ich es, auch wenn es weniger ökologisch ist, lieber in der Hand,  und kann es überall hin mitnehmen.
Außerdem landen Zeitschriften bei mir so gut wie nie im Müll, sondern kommen schön in mein so sehr überfülltes Zeitschriftenregal und dienen des öftern dann wieder als Inspirationsquelle oder auch als Quelle für Artikel hier im Nähkästchen.

cliché mag, dirk mai, magazin, mode, fashion, fotografie, design, lifestyle

cliché mag, dirk mai, magazin, mode, fashion, fotografie, design, lifestyle

Nichts desto trotz – ein Blick ins Cliché Mag sollte man auf jeden Fall werfen.

Hier gehts lang.

Und zum Schluss noch ein Video mit dem Macher von Cliché und einem der Fotografen Dirk Mai, der öfter mal seine Finger bei der Gestaltung des Clichemags mit im Spiel hat.

Lindsey Wixon – nächstes Topmodel?

30/09/2009

Lindsey Wixon, Model, Prada, Lula, Fashion, Mode, Fotografie lindsey wixon, model, prada, lula, fashion, mode, design

Lindsey Wixon heißt die hübsche 16 jährige mit dem kleinen aber sehr vollen Lippen, die zuletzt bei Prada über den Laufsteg lief und in Zukunft sicherlich noch öfter zu sehen sein wird.

Lindsey Wixon, Model, Prada, Lula, Fashion, Mode, Fotografie

Via Les Mads.

Liste von tollen Onlineshops

27/09/2009

shopping, mode, fashion, lifestyle, accessoires, schnick schnack

In meiner Bookmarklist tummeln sich hunderte Links zu Onlineshops, von crazy über nützlich bis hin zu „Ich überfall eine Bank und kaufe alles„. Die besten 10 hab ich für euch rausgesucht.

10. Jede Menge Coffee Table Books zu jedem Thema. daab

09. Sehr toll für Leute, denen nie einfällt, was man so schenken soll. Hier findet man bestimmt etwas.  Desing 3000

08. Jede Menge T-Shirts, aus der ganzen Welt. Hier findet bestimmt jeder ein Shirt, nach seinem Geschmack. Rumplo

07. Tolle Siebdruckposter, fernab von den herkömmlichen Sonnenuntergangs-XXL-Quietscheteilen.  Posterlist

06. Toller Schnick Schnack im nostalgischen Deisgn für zu Hause, zum verschenken und selber tragen. Nostalgie im Kinderzimmer

05. Hier gibts Stoffe mit tollen Motiven, nach denen man schon immer gesucht, aber nie gefunden hat. Volksfaden

04.   Hier bekommt man tolle Klamotten in tollen Schnitten und ärgert sich nicht am nächsten Tag, dass jemand anderes mit dem gleichen Teil rumläuft. Verve

03. Selbiges gilt für Platz Nummer 3. swk

02. Strick-Kits, für alle Strickanfänger – mit allen Teilen, die man zum Stricken braucht plus leicht verständlicher Anleitung.  knit kit

01. Die gute alte Kassette. Vorbei sind die Zeiten, in denen man seiner Liebsten die schönsten Lieder vom Urlaub auf Kassette aufnahm, hoch und runter hörte, bis sich alles in Bandsalat auflöste.
Hier wird die Tradition zu neuem Leben erweckt. Auf einem 128MB USB kann man dann, wie kassettenüblich, ca. 2 Stunden Musik aufnehmen und verpackt in einer Kassette seiner Liebsten als Erinnerung schenken. Nur mal so als Tipp: ICH WILL AUCH SOWAS!!!  suck

Welche Shops kennt ihr noch so? Die besten Vorschläge kommen dann in die neue Kategorie Shops, die ihr ab Oktober hier finden könnt. Also her mit den Links!

Nähen leicht gemacht – CUT Magazin

25/09/2009

Cut Magazin, Leute machen Kleider, Ausgabe 2, Cover, Deisgn, Fashion, Mode, DIY

Heute flatterte es in meinen Briefkasten – die zweite Ausgabe des Cutmagazins. Unter dem Titel Leute machen Kleider werden hier Tipps zum Nähen gegeben und bringt das Selbernähen jungem Publikum näher. Neben Anleitungen wie beispielsweise zum Nähen von Laptoptaschen gibts noch gratis  Schnittmuster und seit der aktuellen Ausgabe lassen die Macherinnen eine alte Tradition wieder auferleben: Den Starschnitt – der Entwurf einer Deisgnerin zum selbermachen.

Hinter dem Magazin sitzen 3 5 Frauen, die ihre Freunde am Nähen mit anderen teilen und helfen wollen, das Selbernähen nicht mehr nur Oma oder Mama zu überlassen. Das Magazin ist, mit viel Liebe zum Detail, großartig gestaltet und macht riesig Spaß. Ich krieg mich vor Begeisterung fast nicht mehr ein (mit DIY kann man mich aber auch immer begeistern) und finde die 9,50€ sind es allemal wert.

Mich wundert es keines wegs, dass die erste Ausgabe komplett vergriffen ist. Man kann sich allerdings die Ausgaben auch online anschauen (aber in gedruckter Form machts mehr Spaß) und nebenbei noch mehr über Cut erfahren. Gleichzeitig gibt es auch noch einen Cut Blog. Das alles hier.

25 Jahre London Fashion Week

24/09/2009

Sie ist nun vorbei, die 25. Londoner Fashion Week. Im Gegensatz zur New York Fashion Week waren es diesmal nicht die Newcommer, die mich begeisterten sondern bekannte Größen wie Vivianne Westwood und Burberry, die ihrer klassischen Linie treu blieben und trotzdem überraschten. So kreierte Christopher Bailey, der britische Designer von Burburry neben Teilen im klassischen Burberrybeige auch Teile in hellblau, flieder, hellgrün und rosa.

vivianne westwood, london fashion week, mode, design vivianne westwood, london fashion week, mode, design

Burberry, london fashion week, mode, design Burberry, london fashion week, mode, design

(oben Vivianne Westwood, unten Burberry)

Das Label Erdem dagegen kam mit leicht asiatischen angehauchten Schnitten und Mustern daher, aber auch mit Teilen, die mich sehr an Kleider meiner Großmutter erinnern. Omas Kleiderschrank aus den 50ern musste wohl auch für Luella Bartley herhalten, die ihre Kollektion aber herrlich umsetzte. Puffärmel und Ballonröck mit Punkten bildeten einen schönen Kontrast zu Röhrenhosen und kantigen Schulterpolstern.

Erdem, london fashion week, mode, design Erdem, london fashion week, mode, design

luella, london fashion week, mode, design luella, london fashion week, mode, design

(oben erdem, unten luella)

Natürlich gab es auch wieder etwas schrilligere Kollektionen wie etwa von House of Holland oder aber in etwas klassischerer Form von Paul Smith.

House of Holland, Erdem, london fashion week, mode, design House of Holland, Erdem, london fashion week, mode, design

Paul Smith, House of Holland, Erdem, london fashion week, mode, design Paul Smith, Paul Smith, House of Holland, Erdem, london fashion week, mode, design

(oben House of Holland, unten Paul Smith)

Unter anderem zeigte sich noch Christopher Kane mit jeder Menge Karos und Jonathan Saunders mit einer Kollektion komplett in Pastellfarben gehalten, die meiner Meinung nach besser an schwarzen als an leichenblassen Modelsausgesehen hätte.

Aber was wäre eine Fashionweek ohne Kritik. Mode ist eben doch Geschmackssache.

Alle Bilder von Vogue.com

Mit 13 auf der New York Fashion Week

24/09/2009

Tavi, 13 Jahre, Fotos, Mode, Fashion, Stlye rookie

Also langsam frag ich mich, was ich in meiner Teeniezeit falsch gemacht habe. Vor ein paar Tagen entdeckte ich die Bilder einer 16 jährigen, die mich total vom Hocker gehauen haben und heute bekomm ich einen Tipp von einem Freund über ein 13 jähriges Mädchen, die fotografiert und in einen Blog über Mode postet. Wo sind die Zeiten hin, als man mit dreizehn sich eher damit beschäftigte, ob man noch mit Puppen spielen, oder doch so erwachsen sein und schweren Herzens die Teile in den Keller schaffen soll?! Als man noch T-Shirts trug auf denen irgendwelche Comichelden drauf waren oder die schlimmsten Fotos von der Verwandschaft machte, die man je gesehn hat?!

Tavi, 13 Jahre, Fotos, Mode, Fashion, Stlye rookie

Tavi, 13 Jahre, Fotos, Mode, Fashion, Stlye rookie

Das 13 jährige Mädchen heißt Tavi, war wohl die jüngste Bloggerin bei der New York Fashion Week und das jüngste modebewusste Mädchen, das mir jemals untergekommen ist.

Hier noch ein Video, hier gehts zum Blog, und hier gehts zu den Fotos. Und vielen Dank an Sebastian für den Tipp ;)

So jung und so tolle Fotos.

21/09/2009

nirrimi, fotografie, Design, Mode

Alles was ich über die Fotografin weiß ist, dass sie 16 Jahre jung ist, fantastische Fotos macht und diese auf flickr postet. Es würde mich allerdings nicht wundern, wenn man eines Tages mehr von ihr hören würde. Bis dahin kann man hier eifrig ihre Fotos anschaun und gut finden :)

nirrimi, fotografie, Design, Mode nirrimi, fotografie, Design, Mode

nirrimi, fotografie, Design, Mode