Posts Tagged ‘Design’

Alte Schubladen bekommen ein neues zu Hause.

17/10/2009

Schubladen, Design, Inneneinrichtung, Deko, Möbel, DIY

Franziska Wodicka gibt alten vereinsamten Schublanden ein neues Zuhause.
In bewusst schlicht gehaltenen Regalen oder Kommoden, die extra angefertigt werden, bekommen die Schubladen wieder einen Platz.
Tolle Idee und sieht klasse aus. Auch eine tolle Idee zum nachmachen. Ich werd dann mal in Omas Speicher verschwinden…

Schubladen, Design, Inneneinrichtung, Deko, Möbel, DIY

Schubladen, Design, Inneneinrichtung

Hier gehts zur Homepage.

Advertisements

Neue Spoonfork Ausgabe + junges Porzellan

07/10/2009

Spoonfork 31, Onlinemagazin, Design, tina tsang, Porzellan

Die neue Ausgabe des Onlinemagazins Spoonfork ist draußen und lädt zum gemütlichen lesen und verweilen, an kalten Herbsttagen ein. Das Team berichtet regelmäßig über junges Design und untermalt es mit kleinen Spielereien, die ein analoges Magazin nicht bieten kann.

Spoonfork 31, Onlinemagazin, Design, tina tsang, Porzellan

Spoonfork kommt mittlerweile in der 31 Ausgabe daher und überzeugt auch Lesemuffel – denn die Artikel werden auf Wunsch auch vorgelesen, was auch ich sehr begrüße, da ich mir mit online Artikeln immer schwer tue. Ab sofort erschein Spoonfork nur noch alle 2 Monate, aber auf die tollen Fundstücke kann man sich freuen!

Spoonfork 31, Onlinemagazin, Design, tina tsang, Porzellan

Diesmal wurde von Tina Tsang berichtet, die den Ruf von Porzellan auf die Schippe nimmt. Ihre Entwürfe, wie Tassen, Teller oder Zuckerdosen, verziert sie mit Frauenbeinen, Fernsehern oder ähnlichem.

Schon vor einigen Wochen hab ich über Katy Jung geschrieben, die sich ebenfalls dem Porzellan verschrieben hat und es auch bei jungen Leuten salonfähig macht. Vielleicht hab auch ich bald lauter Porzellan im Schrank stehen :)

Zur aktuellen Spoonforkausgabe gehts hier lang. Zur Hompage von Tina Tsang hier lang.

Verwandte Artikel: Jung-pozellan Vicky

Baumhaus Restaurant

26/09/2009

yellow_treehouse, baumhaus restaurant, ungewöhnliche werbekampange, design, architektur

Eine durchaus ungewöhnliche aber geniale Werbemaßnahme von den Gelben Seiten Neuseelands. Um auf zu fallen und ihr Image in ein anderes Licht zu rücken, wurde von den Architekten Peter Eising und Lucy Gauntlett ein Baumhaus auf einem Mamutbaum in einer Höhe von 10m gebaut. Es bietet Platz für insgesamt 18 Gäste und beinhaltet neben den Sitzplätzen im oberen Teil, eine Toiltette und eine Küche im unteren Teil. Geniale Idee, leider schon komplett ausgebucht. wer aber trotzdem gerade in Auckland ist, kann ja mal sein Glück versuchen.

yellow_treehouse, baumhaus restaurant, ungewöhnliche werbekampange, design, architektur

yellow_treehouse, baumhaus restaurant, ungewöhnliche werbekampange, design, architektur

Mehr über den Bau und die Macher gibt es hier.

Nähen leicht gemacht – CUT Magazin

25/09/2009

Cut Magazin, Leute machen Kleider, Ausgabe 2, Cover, Deisgn, Fashion, Mode, DIY

Heute flatterte es in meinen Briefkasten – die zweite Ausgabe des Cutmagazins. Unter dem Titel Leute machen Kleider werden hier Tipps zum Nähen gegeben und bringt das Selbernähen jungem Publikum näher. Neben Anleitungen wie beispielsweise zum Nähen von Laptoptaschen gibts noch gratis  Schnittmuster und seit der aktuellen Ausgabe lassen die Macherinnen eine alte Tradition wieder auferleben: Den Starschnitt – der Entwurf einer Deisgnerin zum selbermachen.

Hinter dem Magazin sitzen 3 5 Frauen, die ihre Freunde am Nähen mit anderen teilen und helfen wollen, das Selbernähen nicht mehr nur Oma oder Mama zu überlassen. Das Magazin ist, mit viel Liebe zum Detail, großartig gestaltet und macht riesig Spaß. Ich krieg mich vor Begeisterung fast nicht mehr ein (mit DIY kann man mich aber auch immer begeistern) und finde die 9,50€ sind es allemal wert.

Mich wundert es keines wegs, dass die erste Ausgabe komplett vergriffen ist. Man kann sich allerdings die Ausgaben auch online anschauen (aber in gedruckter Form machts mehr Spaß) und nebenbei noch mehr über Cut erfahren. Gleichzeitig gibt es auch noch einen Cut Blog. Das alles hier.

25 Jahre London Fashion Week

24/09/2009

Sie ist nun vorbei, die 25. Londoner Fashion Week. Im Gegensatz zur New York Fashion Week waren es diesmal nicht die Newcommer, die mich begeisterten sondern bekannte Größen wie Vivianne Westwood und Burberry, die ihrer klassischen Linie treu blieben und trotzdem überraschten. So kreierte Christopher Bailey, der britische Designer von Burburry neben Teilen im klassischen Burberrybeige auch Teile in hellblau, flieder, hellgrün und rosa.

vivianne westwood, london fashion week, mode, design vivianne westwood, london fashion week, mode, design

Burberry, london fashion week, mode, design Burberry, london fashion week, mode, design

(oben Vivianne Westwood, unten Burberry)

Das Label Erdem dagegen kam mit leicht asiatischen angehauchten Schnitten und Mustern daher, aber auch mit Teilen, die mich sehr an Kleider meiner Großmutter erinnern. Omas Kleiderschrank aus den 50ern musste wohl auch für Luella Bartley herhalten, die ihre Kollektion aber herrlich umsetzte. Puffärmel und Ballonröck mit Punkten bildeten einen schönen Kontrast zu Röhrenhosen und kantigen Schulterpolstern.

Erdem, london fashion week, mode, design Erdem, london fashion week, mode, design

luella, london fashion week, mode, design luella, london fashion week, mode, design

(oben erdem, unten luella)

Natürlich gab es auch wieder etwas schrilligere Kollektionen wie etwa von House of Holland oder aber in etwas klassischerer Form von Paul Smith.

House of Holland, Erdem, london fashion week, mode, design House of Holland, Erdem, london fashion week, mode, design

Paul Smith, House of Holland, Erdem, london fashion week, mode, design Paul Smith, Paul Smith, House of Holland, Erdem, london fashion week, mode, design

(oben House of Holland, unten Paul Smith)

Unter anderem zeigte sich noch Christopher Kane mit jeder Menge Karos und Jonathan Saunders mit einer Kollektion komplett in Pastellfarben gehalten, die meiner Meinung nach besser an schwarzen als an leichenblassen Modelsausgesehen hätte.

Aber was wäre eine Fashionweek ohne Kritik. Mode ist eben doch Geschmackssache.

Alle Bilder von Vogue.com

Mit 13 auf der New York Fashion Week

24/09/2009

Tavi, 13 Jahre, Fotos, Mode, Fashion, Stlye rookie

Also langsam frag ich mich, was ich in meiner Teeniezeit falsch gemacht habe. Vor ein paar Tagen entdeckte ich die Bilder einer 16 jährigen, die mich total vom Hocker gehauen haben und heute bekomm ich einen Tipp von einem Freund über ein 13 jähriges Mädchen, die fotografiert und in einen Blog über Mode postet. Wo sind die Zeiten hin, als man mit dreizehn sich eher damit beschäftigte, ob man noch mit Puppen spielen, oder doch so erwachsen sein und schweren Herzens die Teile in den Keller schaffen soll?! Als man noch T-Shirts trug auf denen irgendwelche Comichelden drauf waren oder die schlimmsten Fotos von der Verwandschaft machte, die man je gesehn hat?!

Tavi, 13 Jahre, Fotos, Mode, Fashion, Stlye rookie

Tavi, 13 Jahre, Fotos, Mode, Fashion, Stlye rookie

Das 13 jährige Mädchen heißt Tavi, war wohl die jüngste Bloggerin bei der New York Fashion Week und das jüngste modebewusste Mädchen, das mir jemals untergekommen ist.

Hier noch ein Video, hier gehts zum Blog, und hier gehts zu den Fotos. Und vielen Dank an Sebastian für den Tipp ;)

So jung und so tolle Fotos.

21/09/2009

nirrimi, fotografie, Design, Mode

Alles was ich über die Fotografin weiß ist, dass sie 16 Jahre jung ist, fantastische Fotos macht und diese auf flickr postet. Es würde mich allerdings nicht wundern, wenn man eines Tages mehr von ihr hören würde. Bis dahin kann man hier eifrig ihre Fotos anschaun und gut finden :)

nirrimi, fotografie, Design, Mode nirrimi, fotografie, Design, Mode

nirrimi, fotografie, Design, Mode

Yalook gibt der Mode ein Gesicht.

20/09/2009

yalook, mode, Fashion, k karl Lagerfeld, Fotografie, Werbung

Die Werbung von Yalook hat ihr Ziel erreicht, sie hat aufmerksam gemacht. Immerhin sagte mir bis vor wenigen Tagen yalook.com nichts. Einzig und allein die Werbung, die mit zu Gesichtern geformten Kleidungststücken wirbt, hat mich dazu gebracht, mal auf der Internetseite vorbei zu schauen. Dabei handelt es sich um einen neuen Onlineshop, der Teile der aktuellen Kolletktion von Closed, K Karl Lagerfeld, Diesel, G-Star, Miss Sixty oder Drykorn vertreibt. Die Webseite hat mich nicht ganz so überzeugt, wie die Werbung, die von dem Österreicher Bela Borsodi fotografiert wurde, ein Besuch lohnt sich trotzdem für jeden Modebeigeisterten.

yalook, mode, Fashion, k karl Lagerfeld, Fotografie, Werbung miss-sixty, yalook, mode, Fashion, Fotografie, Werbung

Zu yalook gehts hier lang.

NAM Fotografie

16/09/2009

Nam Fotografie Takayuki Nakazawa hiroshi manaka

Nam ist eine Gruppe von 10 kreativen Menschen aus Japan. Die Hauptakteure sind der Grafikdesigner Takayuki Nakazawa und der Fotograf Hiroshi Manaka – zusammen schaffen sie tolle Kunstwerke, wie die hier zu sehenden Bilder. Hiroshi Manaka könnte auch einigen durch GQ bekannt sein, in der des öfteren schon Fotos von ihm zu sehen waren.

Besonder begeistert hat mich, wahrschlich weil es schwarz weiß ist, das Foto mit den Luftballons. Ich hab allerdings auch eine Schwäche für Fotos mit Luftballons. Werd wohl die Tage mal ein paar Luftballons kaufen gehen und mir mal wieder Zeit fürs Fotografieren nehmen. Bis dahin klick ich mich weiter durch die Fotos und Grafiken von NAM.

Nam Fotografie Takayuki Nakazawa hiroshi manaka

Nam Fotografie Takayuki Nakazawa hiroshi manaka

Zu Nam gehts hier lang und hier gehts zum Blog von Hiroshi Manaka.

T-Shirts von Rumplo

16/09/2009

15193-015199-0

Rumplo ist eine online Sammlung von T-Shirts aus der ganzen Welt mit schönem Design. Gefällt einem ein T-Shirt, klickt man es an und man kommt automatisch zur Anbieterseite. Schon seit über einm Jahr schau ich regelmäßig bei Rumplo rein und der heutige Newletter über T-shirt von Filmklassikern hat mich dazu veranlasst, auch in meinem Blog Rumplo zu erwähnen – und das von mir, obwohl ich T-shirts gar nicht so mag….

Wer auch mal reinschauen will: hier lang.