Archive for Juni 2010

Samstag shoppen auf dem SUPERMarkt

25/06/2010

Ja richtig auf und nicht im. Es handelt sich beim SUPERMarkt nämlich um einen Markt mir super Teilen aus den Bereichen Mode, Accessoires, Kunst und Design.

Der Supermarkt, Mirau

Der Supermarkt

Dies wird mein erster Besuch auf dem Supermarkt. Ich bin schon ganz gespannt und werde mit meiner Kamera bewaffnet alles dokumentieren was begeistert und Spaß macht. Und auf jeden Fall ein Eis bei meinem Lieblingseismann essen, der auch dabei sein wird. Also unbedingt am Wagen des Bio-Eis-Verkäufers halt machen und eine der tollen Sorten probieren, oder auch mehrere ;)

Der SUPERMarkt, Bioeismann

Mit dabei sind Labels like: aloja, rrrobot, snurk, zuckerloeffel, antiglamourleague, zerlett, silberfischer, miaumau, nicedesign, gutjahr, anjabase, waldbrand, lilo, maedchenwahn.com, streichzart, blumenbotschaft, dammerstoff, hopstaschen, knipsundco, trinkhallen schickeria, luminaut, proportion me…

Und das Wetter scheint es gut mit den Designern zu meinen. Jedenfalls ist gutes Wetter vorraus gesagt. Wer also noch nichts vor hat sollte unbedingt Freiluft-shopping betreiben! Vorab könnt ihr schon mal auf der Webseite vorbei schauen, da gibts noch mehr Infos und Fotos.

Das Ganze geht vom 12-20h und ist zu finden auf dem Platz vor der Kölner Oper.

Bildquelle: dersupermarkt.net

Advertisements

Home sweet home

12/06/2010

Kater Nelson

Das letzte Wochenende habe ich zu Hause, bei meinem Freund und meiner Familie verbracht. Es war so toll. Wir hatten das perfekte Wetter und unglaublich viel Spaß beim Grillen, tanzen und rumgammeln. Die Zeiten sind sehr selten geworden, in denen ich mir dir Zeit nehme den Tag auf mich zu kommen zu lassen. Selbst das letzte Wochenende war durchgeplant.

Mittwoch abends kam ich an – allerdings konnte mein Freund nicht wirklich was mit mir anfangen, nachdem ich tagsüber 8 Stunden Arbeit hinter mir hatte, die Verabschiedung meiner Mitbewohnerin (sie ist jetzt drei Monate in Costa Rica) und einer Mitfahrt auf der Rückbank einer Mini Coopers. Das Auto ist unglaublich toll – aber nicht, wenn man bei Hitze und Stau drei Stunden lang hinten mit eingequetschen Beinen sitzen muss und vorne 2 Männer sich ununterbrochen auf Vietnamesisch unterhalten. Obwohl ich die Sprache mag, nach 3 Stunden wollte ich kein Wort mehr hören. Ich fand es ziemlich unhöflich, sich in einer Sprach zu unterhalten, die andere Mitfahrer nicht verstehen obwohl alle Deutsch konnten. Da ich für die tolle Fahrt auch noch 12 Euro hinlegen musste, war meine Laune im Keller und der Beschluss gefasst, nie wieder mit Mr X zu fahren. Danke auch.

Der Donnerstag war wesentlich entspannter. Wir haben mit Freunden zusammen im Garten gesessen, gegrillt, das Wetter genossen und den Tag mit einem riesigen Lagerfeuer beendet. Das Fleisch war eigentlich nicht so mein Fall (2 Kilo Schweinebauch und Nackenstaeks) aber ich hatte zu gute Laune um mir davon den Tag verderben zu lassen.

Freitags wollte ich unbedingt ins Nordwestzentrum zu Primark fahren. Ich war noch nie da und wollte mich selbst davon überzeugen, ob es wirklich so toll ist. Leider war es unglaublich voll und ich hab es nicht wirklich lange darin ausgehalten. Allerdings war das auch nicht sonderlich nötig. Ich hätte nach einigem Suchen bestimmt ein-zwei Teile gefunden, aber die Qualität hat mich auch nicht sonderlich überzeugt. Was will man auch für den Preis erwarten… Da kauf ich mir dann doch lieber ein Teil bei Mango als drei bei Primark die ich dann doch nicht lange anziehe.
Danach haben wir uns in den Park gelegt und versucht braun zu werden – hat aber dank Sonnencreme nicht so ganz geklappt… Der Tag wurde dann tanzend im Kingka beendet. Ich war zum ersten mal da und würde auch nicht unbedingt nochmal hingehen. Ich hab nicht so ganz verstanden, warum das alle so toll da finden. Ich find die Idee mit dem Fluss der da druchläuft zwar super aber das restliche Ambiente find ich dann doch etwas gewöhnlich für einen Club der ja so toll sein soll. Das ist mir mein Geld dann doch nicht wert, zumal ich sowieso nicht allzu oft in irgendwelche Clubs gehe. An sich geh ich zwar unglaublich gerne tanzen, aber wenn Musik, Leute oder Ambiente nicht stimmt, dann vergeht mir leider ganz schnell die Lust… Nichts desto trotz, wir hatten viel Spaß an dem Abend und viel getanzt :)

Samstag war unglaublich gutes Wetter, was zur Folge hatte, das ich Nachmittags mit zwei Mädels und meinem Freund in Seligenstadt im Feld stand um Fotos zu machen. Leider hab ich nicht damit gerechnet, dass jemand an Heuschnupfen leiden könnte. Dementsprechend  lief einer der beiden dauernd die Nase und ihre Augen finden an zu tränen. Zum einen tat sie mir unglaublich leid, weil das wirklich ätzend ist und zum anderen tat es mir leid, dass deshalb viele Fotos nichts geworden sind. Ich war aber auch sehr unzufrieden mit mir selbst. Irgendwie war ich ziemlich unvorbereitet und hab einfach mal irgendwas fotografiert. Dabei hatte ich mir Wochen vorher schon überlegt, was ich machen wollte. Allerdings hab ichs versäumt vorher nochmal alles durchzugehen und stand dann da und wusste gar nichts mehr. Deshalb sind die Fotos auch gar nicht das, was ich eigentlich wollte. Beim nächsten Mal werd ich mich definitiv besser vorbereiten!

Abends haben wir mit meiner Familie und alten Bekannten gegrillt. An dem Abend ist mir bewusst geworden, wie sehr ich Seligenstadt und meine Freunde vermisse. Das Großstadtleben als Designstudentin mag sich unglaublich spannend anhören, aber leider fehlt einem die Zeit für Freunde und Freizeit. Ich hätte mir das Wochenende auch zeitlich gar nicht erlauben dürfen, aber die Sehnsucht nach meinem Freund und meiner Heimat war einfach zu groß.

Es gab unglaublich leckeres Essen. Von Salat über Paprikabrot, Käsewürstchen vom besten Metzger der Stadt bis hin zu Fleisch aller Art. Und nicht zu vergessen, den guten alten Äppler! Meine Figur wird es mir danken…
Ab und zu ließ sich auch der Kater blicken um ein Stück Hühnchen zu stiebitzen, der sich dann aber auch schnell wieder in andere Gefilde verzog.

Mein Wochenende fand dann den krönenden Abschluss bei Oma. Es gab Spargel und Erdbeerphiladelphiatorte. Ein gutes hat es, dass ich nur 4 Tage zu Hause war – ich hab nicht mehr als 2 Kilo zugenommen *g*. Allerdings freu ich mich jetzt schon wieder riesig auf das nächste Mal. Ich werde dann mehr Zeit in Seligenstadt als in Frankfurt verbringen und noch mehr fotografieren – allerdings dann besser vorbereitet :)